Warum spuckt mein Hund gelben Schaum aus?

Hund frisst GrasMeist passiert es morgens oder am frühen Abend: Der Hund muss würgen und bringt einen dicken Klacks
gelben Schaum heraus.

Harmlose Ursachen

In den meisten Fällen zeigt gelber Schaum zeigt an, dass der Magen des Hundes relativ leer ist. Die gelbe Farbe stammt von Verdauungsflüssigkeit, die in der Leber produziert und der Gallenblase gespeichert wird. Der direkt unter dem Magen liegende Dünndarm setzt den Verdauungssaft frei.

Ein Hund kann gelben Schaum erbrechen, weil seine Galle irritiert ist. Wenn der Vierbeiner ansonsten gesund ist, normales Essverhalten zeigt und sein Geschäft wie immer erledigt, kann es helfen, die Zeitabstände zwischen den Mahlzeiten zu verkürzen. Aber das bedeutet nicht, dass der Hund auf die Tagesration gerechnet mehr Futter bekommen soll!
Besserung tritt oft schon ein, wenn man die Mahlzeiten in zwei oder drei kleinere und häufigere Fütterungen aufteilt.


Beim Gassigehen aufpassen

Leider gibt es viele medizinische Ursachen, die bei einem Hund das Erbrechen auf leerem Magen auslösen. Im Zweifelsfall sollte man lieber auf Nummer sicher gehen und den Tierarzt anrufen. Vor allem, wenn sich in dem gelben Schaum noch anderes befindet (z.B. abgefressene Teile von Giftpflanzen), kann eine Untersuchung einer Probe genauen Aufschluss geben. Wenn allerdings Grashalme zu sehen sind, erübrigt sich schon die Antwort. Man kann beim Gassigehen den Hund am Grasfressen zu hindern, um zu sehen, ob das Erbrechen nachlässt.

Wann sollte man den Tierarzt aufsuchen?

Wenn der Hund Anzeichen wie Appetitlosigkeit, Lethargie und Durchfall zeigt, sollte man schnell einen Untersuchungstermin vereinbaren. Hundehalter sollten ebenso schnell handeln, wenn die Haut, die Augen oder das Zahnfleisch des Hundes sich gelb verfärbt hat. Das Problem kann durch eine plötzliche Änderung der Ernährung, Stress oder Nebenwirkungen von Medikamenten auftreten. Es könnte jedoch auch etwas Ernstes wie Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung), Toxine, Lebererkrankungen, Parasiten oder unverträgliche Flohhalsbänder, Allergien und mehr dahinter stecken. Wenn ein Fremdkörper beteiligt ist, wie die neulich verschwundene Socke, kann sogar eine Notoperation nötig werden.

 

Bild: © Depositphotos.com / willeecole