Langhaar-Hund: Diese Hunderassen haben lange Haare

Hunde mit langen Haaren benötigen zwar intensivere Fellpflege als ihre kurzhaarigen Artgenossen, haben dafür aber auch ein äußerst prächtiges Haarkleid. Besonders bei Kinden sind Hunde mit langen Haaren beliebt, weil sie häufig noch viel niedlicher aussehen als Kurzhaar-Hunde.

1. Deutscher Schäferhund

Deutscher SchäferhundDer Deutsche Schäferhund belegt auf der weltweiten Beliebtheitsskala für Rassehunde den Spitzenplatz, so sind momentan in 78 Ländern Zuchtvereine registriert. Diese Rasse hat sich dank ihres ausgeglichenen Wesens, ihrer bedingungslosen Loyalität und ihrer zahlreichen Einsatzmöglichkeiten in den verschiedensten Bereichen vom Diensthund bis hin zum Filmstar hervorragend bewährt. Mit hoher Intelligenz und vielseitigen Fähigkeiten ausgestattet meistert der Deutsche Schäferhund jede Situation. Der Jagdtrieb kommt kaum hervor, dafür ist sein Schutzinstinkt hoch entwickelt.

2. Golden Retriever

Golden RetrieverDer Golden Retriever ist ein ruhiger und umgänglicher Hund, der mit jedem gut auskommt. Sein sonniges Wesen machte diesen ursprünglichen Jagdhund zur inzwischen beliebtesten Rasse als Familienhund, doch auch als zuverlässiger Arbeits- und Begleithund findet der charmante Schotte weitreichenden Einsatz. Das sensible Wesen des Golden Retrievers bedarf bei der Erziehung des Welpen ein gutes Einfühlungsvermögen des Halters. Der Golden Retriever liebt Wasser über alles, und er nimmt freudig jede Gelegenheit wahr, die sich ihm bietet – seine ausgesprochen feine Nase findet jede noch so kleine Pfütze, worin er sich dann genüsslich badet.

3. Yorkshire Terrier

Yorkshire TerrierDer Yorkshire Terrier schaut auf eine einzigartige Karriere in seiner Heimat Großbritannien zurück. Er stieg vom Rattenbeißer armer Leute zum verwöhnten Luxushund der Oberschicht auf. Heute sind die hübschen Begleithunde in der ganzen Welt beliebt. Der Yorkie ist kein Schoßhund, sondern ein temperamentvoller Jäger mit einem gewissen Hang zur Dickköpfigkeit, daher ist von Anfang an eine feinfühlige, aber konsequente Erziehung erforderlich. Schüchtern ist er bei Kontakt mit anderen Hunden nicht, sondern tritt sehr selbstbewusst auch gegenüber großen Artgenossen auf. In seiner Familie ist er freundlich und anpassungsfähig, Fremden begegnet er mit anfänglichem Misstrauen.


4. Australian Shepherd

Australian SheperdDer Australian Shepherd ist ein überaus aktiver, schneller und intelligenter Hund. Zukünftige Halter sollten sich bereits vor der Anschaffung klarmachen, dass ihm Bewachen und Hüten im Blut liegen. Ist keine Schafherde zur Stelle, wird dieser treue Begleiter mit den charismatischen Augen dank regelmäßiger, anspruchvoller Beschäftigung zu einem ausgeglichenen und freundlichen Familienmitglied. Aufgrund seiner enormen Energie und hoher Intelligenz wird er einerseits von Rettungsdiensten und Behörden zum Arbeits- und Wachhund ausgebildet, andererseits ist der Australian Shepherd ein sanftmütiger und liebevoller Familienhund. Sportarten wie Agility, Obedience oder Frisbee fangen sollten sich mit mentalen Aufgaben wie Mantrailing oder Such- und Nasenspielen abwechseln, da ansonsten der Australian Shepherdimmer mehr Power aufbaut, die den Halter irgendwann überfordern wird.

5. Cavalier King Charles Spaniel

Cavalier King Charles SpanielDer Cavalier King Charles Spaniel ist ein sehr anpassungsfähiger, lebendiger und pfiffiger Hund. Durch seine große Liebe zu Kindern eignet er sich hervorragend als Familienhund. Sein Wesen ist äußerst sensibel, weshalb der Cavalier auch die kleinsten Stimmungsveränderungen merkt und sich dann bemüht, dass alle wieder glücklich sind. Mit seiner verspielten Art zeigt er klar, dass er zu den Spanieln gehört. Als Gesellschafts- und Begleithund möchte er am liebsten immer überall mit dabei sein, ordnet sich hervorragend unter und ist auch Fremden gegenüber äußerst aufgeschlossen. Der Cavalier ist übrigens die einzige Hunderasse, die Zutritt zum britischen Unterhaus hat. Andere Hunde sind dort streng verboten.

6. Shih Tzu

Shih TzuDer Shih Tzu ist eine alte Hunderasse aus Tibet, die heute vor allem als Begleithund beliebt ist. Er ist ein kluger und aufgeschlossener Hund, der seinen Menschen gegenüber freundlich gesinnt ist. Er ist häufig gut gelaunt. Sein Wesen ist offen und anhänglich, weshalb er auch schnell jedermanns Liebling wird. Durch seine kleine Größe kann der Shih Tzu problemlos überall mit hingenommen werden, was er auch sehr genießt. Sein Jagdtrieb ist schwach ausgeprägt, weshalb Spaziergänge ohne Leine mit ihm kein Problem sind. Der Shih Tzu bleibt auch bis ins hohe Alter sehr verspielt.

7. Kleinspitz

KleinspitzBis in die 1950er Jahre hinein war der Kleinspitz der beliebteste aller Spitz-Unterarten, vielleicht weil dieser kompakte und leichte Begleithund mühelos überall mitgenommen werden konnte und die Haltung auch für ältere Menschen problemlos möglich war. Der Spitz ist gelehrig, kinderfreundlich und sehr anhänglich, wenn es um seine Familie geht – Fremden gegenüber zeigt er jedoch ihr Misstrauen. Bei Hundesport wie Agility oder Obidience wird er mit Feuer und Flamme Einsatz zeigen, auch bei ruhigen und anspruchsvollen Aufgaben als Therapiehund oder Blindenbegleithund ist er vertreten.

8. Havaneser

HavaneserDas lange, seidige Haar des Havanesers lädt zum Streicheln geradezu ein, doch ein Spielzeug ist er nicht. Dieser kleine Hund besitzt umwerfenden Charme und ein angenehmes Wesen, sodass er unwillkürlich in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Als kameradschaftlicher und folgsamer Familienhund ist er überaus beliebt. Mit seinem sonnigen Wesen bezaubert ein Havaneser fast jeden im Handumdrehen. Als Wohnungshund ist er ideal geeignet und er kommt ebenso gut mit anderen Haustieren aus. Große Anhänglichkeit seinen Menschen gegenüber steht eine anfängliche Scheu gegenüber Fremden, die allerdings bald von Neugier und Spieltrieb abgelöst wird. Der Havaneser ist sehr leicht zu erziehen und ein äußerst gelehriger Hund.

9. Shetland Sheepdog

SheltieDer Shetland Sheepdog, oder auch kurz Sheltie genannt, ist ein äußerst gelehriger und intelligenter Hund. Sehr auf seinen Besitzer geprägt, versucht er, alle Wünsche von dessen Augen abzulesen. Shelties lassen sich gut erziehen, wobei sie manchmal etwas dickköpfig sein können. Eine erfahrene Hand ist daher nicht verkehrt. Darüber hinaus hat der Sheltie ein einzigartiges Temperament. Er benötigt viel Beschäftigung, körperlich sowie geistig, und fordert dies beim Menschen auch ein. Mit genügend Beschäftigung ist diese Rasse äußerst ausgeglichen. Fremden gegenüber zeigt sich der Shetland Sheepdog jedoch etwas zurückhaltend.

10. Berner Sennenhund

Berner SennenhundDer Berner Sennenhund ist ein gutmütiger und treuer Kamerad, der engen Familienanschluss zum Glücklichsein braucht. Besonders ansprechend ist sein glänzendes seidiges Fell, das in symmetrischer Dreifarbigkeit ein sehr harmonisches Gesamtbild vermittelt. Eine liebevolle, geduldige und konsequente Erziehung fördert die Selbstsicherheit des Hundes, gelingt das nicht, wird Dickköpfigkeit daraus. Der „Berner“ benötigt viel Bewegungsfreiheit, gleichzeitig aber sehr engen und ständigen Kontakt zu seinen Menschen. Vom Wesen ist er ruhig, doch gibt es Anlass dazu, kann er voll aufdrehen und zu einem wahren Temperamentbündel werden.

Auf der Suche nach einem neuen Futter? - ANIfit jetzt ausprobieren!
ANIfit Online Shop

Wir empfehlen auf Grund der hochwertigen Inhaltsstoffe, dem hohen Fleischanteil und der vollständigen Zutaten-Deklaration das Nassfutter von ANIfit.

 Mit dem Gutschein-Code: schnueffelfreunde gibt es bei ANIfit einen 10% Neukunden-Rabatt. 

 
>> Zum ANIfit Online-Shop

Bilder: © Depositphotos.com / Photocreo / predrag1 / jurra89 / Digifuture / ivonnewierink / Lilun_Li / Garosha / geniuslady / mdorottya / sssss1gmel