Krankheiten beim Hund

Trotz aller Fürsorge kann der Hund erkranken oder in einen Unfall verwickelt und verletzt werden. Wohl dem, der die Signale einer Krankheit oder Verletzung deuten und Erste Hilfe leisten beziehungsweise rechtzeitig einen Tierarzt aufsuchen kann. Ein unverzügliches Eingreifen verhindert, dass sich Symptome verschlimmern, Schmerzen manifestieren oder dass Folgeschäden entstehen. Damit das Wissen im Ernstfall abrufbar ist, sollten sich Hundebesitzer Grundkenntnisse über die Anatomie des Vierbeiners aneignen und über die häufigsten Hundekrankheiten Bescheid wissen.

Die wichtigste Regel im Falle eines gesundheitlichen Problems lautet, ruhig zu bleiben, da sich eine hohe Erregung des Hundebesitzers auf den Vierbeiner überträgt. Das sagt sich so leicht. Welche Maßnahmen sind zu ergreifen? Wann setzt man Hausmittel ein, wann ist der Besuch beim Tierarzt notwendig? Wie verbindet man offene Wunden und womit? Eine Hausapotheke für den Hund darf in keinem Hunde-Haushalt fehlen. Für unterwegs bietet sich die Hunde-Reiseapotheke an. Was sie enthält und wie einzelne Mittel zu verwenden sind, erklären Tierärzte und Apotheken. Viele Antworten auf Fragen zu Hundekrankheiten finden sich hier, sie ersetzen aber natürlich keinen Tierarztbesuch.

FlöheFlöhe


ZeckenZecken

ZahnfleischentzündungZahnfleischentzündung

 

Bilder: © Depositphotos.com / siloto / vverve / Madrabothair / JHPhotography / NatashaFedorova / nbiebach / photographyMK /  markcarper / Iryna_Rasko

Online Hundetraining