Hundedecken reinigen – Pflegetipps für hygienische Sauberkeit

Hundedecken müssen regelmäßig gereinigt werdenDas Entfernen von Tierhaaren aus Hundedecken kann eine lästige Aufgabe sein. Je nach Material verfangen sich die Haare derart in den Textilien, dass die vollständige Reinigung unmöglich scheint. Es gibt jedoch einige Tricks und praktische Helfer, die im Kampf gegen Hundehaare treue Dienste leisten. Wir verraten, wie Hundedecken hygienisch sauber werden.

Hundedecken waschen – Waschtipps für jeden Bedarf

Das regelmäßige Waschen von Hundedecken ist ein Muss. Schließlich kommen die Vierbeiner beim täglichen Spaziergang mit diversem Schmutz in Kontakt und übertragen diesen durch Pfoten und Fell auf die Textilien. Neben Hundehaaren sammelt sich deshalb einiges in den Fasern, was die Hygiene maßgeblich beeinträchtigt. Damit Mikroorganismen keine Chance haben, ist die Reinigung mit einem guten Vollwaschmittel in der Waschmaschine bei mindestens 40 °C empfehlenswert. Um Flöhe und Milben zu vernichten, sind 60 °C das Minimum. Leidet ein Hund unter einer bakteriellen Infektion oder einem Pilz, ist das Waschen bei 100 °C ratsam, weil viele derartiger Organismen auch höhere Temperaturen überleben.

Waschmaschinen & Trockner bringen Erleichterung

Viele Hundebesitzer, die Hundedecken nach dem Waschen auf dem Wäscheständer trocknen lassen, beklagen, dass viele Haare in den Decken zurückbleiben. Abhängig von den Materialien ist dies auch dann der Fall, wenn die Decken zuvor bereits ausgeschüttelt oder gar abgesaugt wurden. Sind die Textilien trocken, müssen sie erneut ausgeschüttelt werden, um die übrigen Haare zu entfernen. Das ist lästig und zeitaufwendig. Die Verwendung eines Trockners hat den Vorteil, dass sich Hundehaare durch die trockene Wärme innerhalb des Geräts leichter aus den Fasern der Decken lösen. Anschließend lassen sie sich über den Flusensieb komfortabel entsorgen. Steht der Kauf einer neuen Waschmaschine an, sollten Hundebesitzer darauf achten, dass das Neugerät einen Schleudergang mit mindestens 1.400 Umdrehungen pro Minute mit sich bringt. „Denn beim Schleudern wird weniger Energie / Strom verbraucht, als der Trockner für das Aufheizen der Wäsche benötigt“, erklärt die Redaktion eines Waschmaschinen-Kaufratgebers und verweist dahingehend auf das Sparpotenzial (Quelle: waschmaschine.net). Weitere Kaufkriterien für Waschmaschinen wie Energieeffizienzklasse, Geräuschpegel und eine bedarfsgerechte Füllmenge werden darin ebenfalls thematisiert. Bietet die Bestandsmaschine keinen derartig hohen Schleudergang, Hundedecken für eine möglichst geringe Restfeuchte vor dem Wechsel in den Trockner ein zweites Mal schleudern!

Ergänzende Tipps:

  • Hundedecken stets separat von Bekleidung waschen!
  • Auf Weichspüler verzichten! Hunde reagieren teilweise empfindlich auf die darin enthaltenen Substanzen und könnten gesundheitliche Probleme bekommen.
  • Auch mit Waschmittel sparsam umgehen! Allergikerfreundliche Produkte ohne Duftstoffe sind von Vorteil.
  • Inzwischen gibt es Waschmaschinen mit Pet Hair Removal Programm, einem individuellen Waschgang zur Tierhaarentfernung. Ein spezieller Wasch- und Spülvorgang löst Tierhaare konsequenter aus textilen Oberflächen und sorgt dafür, dass diese direkt über den Abfluss der Waschmaschine verschwinden und nicht im Flusensieb landen.
  • Ob Pet Hair Removal Programm oder nicht: Als Haustierbesitzer ist es wichtig, den Flusensieb von Waschmaschinen beziehungsweise Trockner regelmäßig zu säubern. Gleiches gilt für das Einschubfach und Gummidichtung. Ansonsten verwandeln sich die Geräte in perfekte Nährböden für Keime.
  • Sind Hundedecken durch viele Haare verschmutzt, kann ein alter Bettdeckenbezug mit Reißverschluss hilfreich sein, wenn es im Alltag einmal schnell gehen muss und keine Zeit bleibt, um die Haare vor dem Waschen zu entfernen. Hundedecken einfach in den Bezug packen, schließen und wie gewohnt waschen! So verteilen sich die Haare nicht in der Maschine.

Hundedecken von Haaren befreien – raffinierte Helfer

Hundedecken sind voller Haare und müssen oft abgesaugt werdenOb sich die Anschaffung eines Trockners lohnt, muss individuell geprüft werden. Wer bislang ohne ausgekommen ist und allein wegen der Reinigung von Hundedecken kein zusätzliches Gerät anschaffen möchte, kann sich mit anderweitigen Tricks den Alltag erleichtern. Die Entfernung von Hundehaaren aus Decken ist allerdings generell ratsam, um die Waschmaschine zu schonen und sowohl Energie als auch Wasser zu sparen.

Mit folgenden drei Extras gelingt dies:

  1. Turbodüse für Staubsauger: Ist im Haushalt bereits ein guter Staubsauger vorhanden, lohnt sich die Anschaffung einer universalen Turbodüse. Diese Düsen verfügen über rotierende Borsten, welche Hundehaare effektiv aus Textilien entfernen. Das Zubehör ist ideal, um beispielsweise Hundedecken auf dem Sofa, Autositzen oder dem Hundebett abzusaugen. Zudem lassen sich sämtliche Polstermöbel und Kissen damit reinigen. Beim Kauf muss darauf geachtet werden, dass die Düsen mit dem Staubsaugerrohr kompatibel sind. Da Universaldüsen meistens preiswerter sind als original Zubehör von Staubsaugerherstellern, ist ein Preisvergleich empfehlenswert.
  2. Gummibürsten: Eine Alternative, die keinen Strom erfordert, sind Bürsten mit Gummiborsten. Weil Hundehaare am Gummi haften bleiben, lassen sie sich gut aus den Fasern lösen und als Haarbüschel entsorgen.
  3. Gummihandschuhe: Mit Zeit und Geduld können Gummihandschuhe eine Alternative zur Gummibürste sein. Einfach anziehen, damit über die Decke streichen und die Haare aufsammeln!
Tipp
Im Vergleich der drei Optionen ist die Turbodüse die bequemste und schnellste Art, Hundehaare von Hundedecken zu entfernen. Teilweise sind sie für unter 15 Euro erhältlich.

Hundedecken aus verschiedenen Materialien – Wolle und Fleece nicht optimal

Hundedecken müssen hohen Strapazen standhalten. Ständiges Absaugen, Abbürsten, Waschen und Trocken verlangt den Materialien einiges ab. Gut, wenn die Decken hinsichtlich Material und Verarbeitung bereits strapazierfähig sind und sich bei höheren Temperaturen waschen lassen. In Woll- und Fleece-Decken verfangen sich Tierhaare besonders leicht. Andere Materialien sowie Faserstrukturen sind pflegeleichter. Im Handel werden Anti-Haar-Hundedecken verkauft, die mit ihrer offenen Struktur dafür sorgen, dass einfaches Ausschütteln zum Entfernen der Haare genügt. Allerdings müssen es nicht zwangsweise teure Produkte mit spezieller Ausrüstung von Nanopartikeln sein. Viele Decken aus Baumwolle sowie Steppdecken aus Mikrofasergewebe eignen sich mit ihrer glatten Oberfläche hervorragend als Hundedecken und sind gleichzeitig günstig zu haben. „Eine weiche Steppdecke mit Füllung aus Schurwolle, Baumwolle und Kapok oder Lyocell ist die perfekte Wahl für kalte Böden oder den Kofferraum im Auto“, rät das nachhaltig orientierte Unternehmen allnatura zum Thema Hundedecken in seinem Onlineshop (Quelle: allnatura.de). Der Hersteller verwendet für seine Decken ausschließlich natürliche Rohstoffe.

Tipp
Ergänzend empfehlen wir unseren Ratgeber zur Fellpflege bei Hunden, weil auch sie die Menge an Hundehaaren auf Decken eindämmen kann.

 

Bildquellen: Free-Photos / livingdeadgirl / pixabay.com