Kurze Frage: Welches Design gefällt dir am besten?
A
B
C

Ratgeber

Der Ratgeberbereich bietet eine Fülle tiefgehender Informationen und Tipps.

Die Ernährung

Das Futter sollte auf das Alter und die Größe abgestimmt sein, um den veränderlichen Nährstoffbedarf in jeder Lebensphase optimal abzudecken und irreparable Folgeschäden zu vermeiden. Welche Produkte zur Ernährung im Handel erhältlich sind und wie der Futterwechsel erfolgt, zeigt die Seite zu den Futtersorten auf. Die Qualität der Nahrung kann man nur bedingt am Verkaufspreis festmachen, denn die Menge der einzelnen Inhaltsstoffe von Hundefutter sind in der Deklaration und der Analyse ersichtlich. Dem Thema Rohfütterung ist ein eigener Bericht gewidmet: Wissenswertes zu BARF vermittelt die Grundlagen dieser immer populärer werdenden Fütterungsart. Bei selbst zubereiteter Nahrung dürfen einige Obst- und Gemüsesorten keinesfalls gefüttert werden, denn sie sind giftig für den Hund. Nahrungsergänzungsmittel für den Hund gleichen erhöhtem Nährstoffbedarf aus, der die schnelle Genesung nach einer Krankheit fördert oder bei hoher körperlicher Belastung zusätzliche Energie liefert.

Die Pflege

Die meisten Hunde leben als Familienmitglied mit uns zusammen, daher ist die Pflege des Vierbeiners eine Selbstverständlichkeit. Das Fell wird beim Besuch im Hundesalon in Form gebracht, doch die tägliche Pflege erfolgt zu Hause. Der Tag beginnt morgens mit der Augenpflege und endet mit abendlicher Zahnpflege. Die Fellpflege richtet sich nach Kurz-, Lang- oder Rauhaar. Intensives Kämmen und Bürsten haben auch den positiven Effekt, die enge Bindung zwischen Hund und Halter zu fördern. Vertraut der Vierbeiner seinem Menschen, gestaltet sich auch die Krallenpflege und die Ohrenpflege einfacher, vor allem, wenn bei schmerzhaften Erkrankungen oder Parasitenbefall Medikamente verabreicht werden müssen. Einige Rassen lieben es sehr, sich in Schlamm oder Kuhfladen zu wälzen. Da hilft nur noch ein Bad, um das Fell von Schmutz und Geruch zu säubern. Kommt das öfters vor, lohnt es sich, hautverträgliches und pflegendes Hundeshampoo selbst zu machen und nebenbei noch eine Menge Geld zu sparen.

Die Ausrüstung

Die Rubrik Hundehaltung geht ins Detail, was das Zubehör angeht. Bereits vor der Ankunft des neuen Hundes, sei es ein Welpe oder ein erwachsenes Tier, können die meisten Punkte der Grundausstattung erledigt werden. Halsbänder und Geschirre müssen gut sitzen, daher ist die Anprobe verschiedener Modelle vor Ort ratsam. Ebenso stehen für jede Gewichtsklasse und für verschiedene Zwecke geeignete Hundeleinen zur Auswahl. Da Hunde mit 14 – 16 Stunden täglich ein höheres Schlafbedürfnis als Menschen haben, sind Hundebetten für Hunde nicht nur ein dekorativer Einrichtungsgegenstand, sondern ein wichtiger Beitrag zur Gesundheit. Weiterführende Infos und Hinweise zur hundgerechten Gestaltung von Grünflächen liefert das Thema Hund & Garten. Auch ein günstiger Standort und die Beschaffenheit der Hundehütte tragen dazu bei, dass der Hund bei Außenhaltung artgerecht untergebracht ist uns sich dementsprechend an seinem Platz wohlfühlt.

Das Zusammenleben

Das Leben mit dem Hund in der Familie ist sicherlich schön und aufregend. Allerdings muss auch vorher viel dafür getan werden. Der Hund muss seinen Platz in der Familie, für ihn das Rudel, finden. Besonders in Haushalten mit Kindern ist es wichtig, dass Hund und Kinder genau wissen, wie die Rollen verteilt sind, um Missverständnissen vorzubeugen. In jedem Fall sollte sich ein Erwachsener als Rudelführer durchsetzen und sagen, wo es langgeht. Die meisten Hunde möchten gar keine führende Position im Rudel haben und sind froh, wenn sie jemanden haben, auf den sie sich voll und ganz verlassen können. Wenn sich Mensch und Hund vollkommen aufeinander verlassen können, gestaltet sich das Zusammenleben sehr entspannt. Gegenseitiges Vertrauen ist dabei genauso wichtig wie klare Grenzen. Mit einer von Beginn an konsequenten Erziehung wird dies aber ganz einfach zu erreichen sein.

Das Verhalten

Hundeverhalten kann auf den Menschen manchmal etwas rätselhaft wirken. Dabei ist es wichtig, das Verhalten des Hundes genau zu verstehen, um einschätzen zu können, ob er sich gerade wohlfühlt oder nicht. Auch im Kontakt mit anderen Hunden ist das Beobachten von Hundeverhalten sehr interessant und wichtig, um eventuelle Konflikte zu vermeiden. Als Hundehalter kann man sich sogar manche Verhaltensweisen vom Hund abgucken, um mit ihm im Alltag zu kommunizieren. Auch das beugt Missverständnissen vor. Kennt man das Verhalten des eigenen Hundes genau, fallen einem auch viel früher Verhaltensänderungen auf, die womöglich auf eine Erkrankung hindeuten können.

Die Rassen

Der VDH, Verband deutscher Hundezüchter, unterscheidet 343 Rassen. Unter diesen verschiedenen Rassen den passenden Hund zu finden, ist gar nicht so einfach. Ob klein oder groß, Schoßhund oder Arbeitshund: Die Anforderungen an einen Hund sind so verschieden wie die Lebenssituationen, in denen Menschen stecken. Der eine wünscht sich einen ruhigen Familienhund, der nächste einen Begleiter für die täglichen Jogging-Runden und ein dritter möchte einen süßen kleinen Hund, der auch problemlos mit ins Büro kommen kann. Neben den optischen Vorlieben spielt es auch eine Rolle, ob man in der Stadt oder auf dem Land wohnt. Große Hunde brauchen viel Platz und Auslauf. Das kann in einer Großstadt mitunter nicht gewährleistet werden. Hier kann man gezielt einige Rassen raussuchen, die diesen Ansprüchen gerecht werden können, denn Hunde wurden ursprünglich zu bestimmten Zwecken gezüchtet und einige Rassen werden auch heute noch eher für beispielsweise das Zusammenhalten einer Herde genutzt als andere. Oder man orientiert sich an den beliebtesten Hunderassen Deutschlands.

Wichtige Adressen

Ob Hundeschule, Hundetrainer, Tierheim oder Züchter: In unseren Verzeichnissen finden Sie alle wichtigen Adresse in Ihrem Umkreis. Möchte man sich einen Hund anschaffen, ist es wichtig zu wissen, wo die nächsten Hundezüchter einer bestimmten Rasse sind. Wenn mann keinen Hund vom Züchter möchte, kann man sich auch in den örtlichen Tierheimen umsehen. Hier sitzen viele Hunde mitunter seit Jahren und warten auf ein neues Zuhause. Für die Gesundheit des Hundes ist ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt wichtig. Auch für Notfälle sollte dieser nicht allzu weit entfernt sein. Besonders wichtig ist es, dass der Hund sich bei dem Tierarzt auch wohlfühlt und das Personal respektvoll mit dem Tier umgeht. Für die Hundeerziehung ist der Gang in eine Hundeschule mit professionell ausgebildeten Hundetrainern häufig der vernünftigste Weg. Es gibt aber auch tolle Online-Angebote zur Hundeerziehung.

Bilder: © Depositphotos.com / edu1971 / natulrich / metrjohn / Fotofabrika / Dasha9534 / AllaSerebrina